Am 01.02.2019 ist die SoLawi Vauß-Hof eG beim Workshop »Globaler Konsum als persönliche Verantwortung – kann man ›richtig‹ konsumieren?« vertreten. Der Workshop wird veranstaltet vom Lehrstuhl für Zeitgeschichte der Universität Paderborn und ist Teil einer Vortragsreihe zum Thema »Konsum«. Neben der SoLawi sind als weitere Initiativen der Verein Kaffeebohne e.V., Vertreter des NABU und von Greenpeace sowie MobilitätsexpertInnen von der Stadt Paderborn eingeladen.

Globale Konsumgüter prägen unser Leben. Wenn wir unseren Wochenendeinkauf in unserem Smartphone notieren, in den Bus zum nächsten Supermarkt steigen und dort den fair gehandelten Bio-Fisch kaufen, so spiegelt sich der gesamte Globus in unserer Handlung wider: Coltan aus Afrika als notwendiger Bestandteil unseres Smartphones, in den USA entworfen und in Südostasien produziert; der Treibstoff aus dem Nahen und Mittleren Osten oder Förderplattformen in den Meeren; und Fisch, der vor afrikanischen Küsten gefangen und in Asien verarbeitet wurde. Zugleich zeigt dieses Beispiel unseren Wunsch nach verantwortungsvollem Handeln. Doch kann ein solches überhaupt gelingen? Der vom Arbeitsbereich Zeitgeschichte in Kooperation mit Paderborner Initiativen organisierte Workshop geht dieser Frage nach und erkundet die global-lokalen Konsumzusammenhänge sowie Grenzen und Möglichkeiten verantwortungsbewussten Konsums.
 
Globaler Konsum hat viele Facetten, die im Workshop aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Im Zentrum stehen dabei sowohl ethische Fragen als auch solche, die nach den historischen Wurzeln der Problematik globalen Konsums suchen.
 
Wann? Freitag, 01.02.2019, 15-18.30 Uhr
Wo? Universität Paderborn, Gebäude L, Raum: L2 202
Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei den VeranstalterInnen: Johanna Sackel, Florian Staffel und Anja Westermann
 
Weiterführende Informationen unter: https://kw.uni-paderborn.de/historisches-institut/zeitgeschichte/